• de
  • en

Willkommen am Institut Arbeit und Wirtschaft

Die Herausforderungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in zunehmend komplexer werdenden Gesellschaften untersucht das Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) und zeigt Handlungs- und Gestaltungsmöglichkeiten auf.

Themenschwerpunkte der drei Forschungsabteilungen

  1. Wandel der Arbeitsgesellschaft
  2. Perspektiven nachhaltiger Beschäftigungsfähigkeit
  3. Regionalentwicklung und Finanzpolitik. Mehr lesen …

Kooperationsprojekte mit der Arbeitnehmerkammer Bremen

Arbeitnehmerkammer Bremen

Jährlich verabreden die Arbeitnehmerkammer Bremen und das iaw neue Forschungsprojekte. Für 2017 haben sie sechs Projekte ausgewählt. Hier werden die Projekte vorgestellt: Mehr lesen …

Aktuelles

  • Neue Veröffentlichung des iaw: Bremen Nord – Chancen zur Neupositionierung nutzen!

    Bremen-Nord nimmt innerhalb der Stadt Bremen auf Grund seiner Lage und industriellen Geschichte immer noch einen besonderen Stellenwert ein. Der wirtschaftliche Strukturwandel hat in diesem Stadtraum vielfältige Herausforderungen verursacht, die auch 20 Jahre nach Ende der Vulkanwerft und trotz vielfältiger politischer Willensbekundungen, Programme und Initiativen noch nicht nachhaltig bewältigt werden konnten. So konstatieren die Autoren des iaw auf Basis umfassender Analysen demografischer und sozioökonomischer Daten eine zunehmende Abkopplung der Entwicklung Bremen-Nords von der positiveren Entwicklung der Gesamtstadt und der Umlandgemeinden. Ferner ist eine starke sozialräumliche Segregation innerhalb und zwischen den Ortsteilen Bremen-Nords festzustellen. Die Problemlagen, die in vielschichtigen Wechselwirkungen miteinander stehen, machen einen umfassenden und integrierten Ansatz zur Entwicklung Bremen-Nords notwendig – vorhandene Ressourcen und Kräfte müssen dafür stärker als bislang harmonisiert und neue aktiviert werden! Daher wird die Einrichtung eines langfristig angelegten, mit ausreichend Ressourcen und Umsetzungskompetenzen unterlegten Strukturprogramms in neuen Organisationsstrukturen für Bremen-Nord angeregt. Neben dem Abschlussbericht des iaw steht auch ein umfassender Datenreport für Bremen-Nord zum download zur Verfügung.
  • Prof. Dr. Rudolf Hickel erhält Bremische Senatsmedaille für Kunst und Wissenschaft

    Aus der Pressemitteilung der Senatskanzlei des Landes Bremen, 2. Ausgabe
  • Kindertagesbetreuung und Armutsprävention

    Im Rahmen der Konferenz zur Kinderarmut am 14. September 2016 in Bremen-Gröpelingen hält René Böhme einen Vortrag zum Thema "Kindertagesbetreuung und Armutsprävention: Ergebnisse vergleichender Analysen".
  • Neue Publikation zu Veränderungen des deutschen Arbeits- und Tarifsystems

    Der Beitrag diskutiert die verschiedenen Veränderungen des deutschen Arbeits- und Tarifsystems der vergangenen Dekaden und arbeitet Muster des institutionellen Wandels heraus. Im Zentrum steht eine Analyse der bislang erkennbaren Anpassungsreaktionen kollektiver und individueller Akteure. Der Artikel von PD Dr. Irene Dingeldey und Dr. Günter Warsewa ist in der aktuellen WSI-Mitteilungen erschienen.
  • Journal of youth studies

    Neue Publikation: Wie erinnern sich junge Menschen an den Zweiten Weltkrieg?

    The paper focuses on the question of how young people today evaluate the Second World War today and how this ‘difficult past’ determines their political attitudes. Furthermore, the channels through which the current young generation in Europe is informed about the events dating back to the first half of the twentieth century (e.g. parents and grandparents, schools, the media) are examined. The theoretical basis chosen for addressing these questions is the work of Mannheim (1928) on the formation of successive generations, and the theories of collective memories and identities of Eisenstadt and his followers. Der Artikel von Wolnik et al. ist 2016 mit dem Titel "Junge Menschen in Deutschland, Dänemark und Finnland: Unterschiedliche Erinnerungsmuster an den Zweiten Weltkrieg" im "Journal of Youth Studies" erschienen.
  • Das iaw - mitten im Leben

    Welche Entwicklung nimmt die Arbeitsgesellschaft? Wie wird lebenslanges Lernen bis ins Rentenalter möglich? Wie entwickeln sich Haushalt und Finanzen in Bremen? Solche und ähnliche Themen beschäftigen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut Arbeit und Wirtschaft.