• de
  • en

Willkommen am Institut Arbeit und Wirtschaft

Das Institut Arbeit und Wirtschaft (iaw) ist ein Forschungsinstitut der Universität Bremen in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen. Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • Interdisziplinäre Grundlagen- und Auftragsforschung,
  • Entwicklung von Konzepten für die Gestaltung von Arbeit und Organisationen,
  • Beratung von Politik, Verbänden, Verwaltungen und Unternehmen,
  • Erstellung von Gutachten,
  • Begleitung von Organisationsentwicklung,
  • Evaluationen,
  • Tagungen und Veranstaltungen,
  • Publikationen und Beiträge zu öffentlichen Debatten.

Im Fokus standen und stehen dabei immer die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern und deren Wandel im Verlauf von wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungen. Es ist eine wesentliche Aufgabe des iaw, Forschungsergebnisse zu diesen Themen in wissenschaftlich fundierte Vorschläge zur gesellschaftlichen Gestaltung durch die Arbeitnehmer/-innen und ihre Organisationen umzusetzen und durch vielfältige Transferaktivitäten zu ihrer Verbreitung und Umsetzung beizutragen.

Arbeitnehmerkammer Bremen

Jährlich verabreden die Arbeitnehmerkammer Bremen und das iaw neue Forschungsprojekte. Für 2018 sind sieben Projekte vorgesehen.  Mehr lesen …

Aktuelles

  • Rainer Dombois

    Zum Tod von Rainer Dombois

    Am Dienstag, den 10. April 2018, erreichte uns die Nachricht, dass Rainer Dombois während der Nacht nach kurzer und heftiger Krankheit gestorben ist. Auch diejenigen von uns, die über Rainers Krankheit informiert und in den vergangenen Wochen noch mit ihm in Kontakt waren, sind davon überrascht worden. Umso schmerzlicher erscheint daher der Verlust – haben wir doch Rainer als scheinbar unverwüstliches und immer engagiertes und aktives „Urgestein“ der Kooperationsforschung wahrgenommen. Rainer Dombois gehörte zu den ersten Wissenschaftlern, die kurz nach der Gründung der Universität Bremen die Arbeits- und Industriesoziologie etablierten und hat bis in die Gegenwart mit kritischer Haltung die Entwicklungen insbesondere in der Automobilbranche begleitet. Neben vielen anderen wissenschaftlichen und sozialen Aktivitäten war Rainer schon ab den frühen 1980er Jahren vor allem als Forscher und Lehrer in Lateinamerika engagiert; sein Ausgangspunkt waren dabei aber immer die ZWE „Arbeit und Betrieb“ und deren Nachfolgeeinrichtungen in der Universität Bremen. Das war so bis in die Gegenwart. Mit dem Tod von Rainer Dombois verlieren wir nicht nur einen exzellenten Forscher und Lehrer, sondern wir trauern auch um einen Kollegen und Freund, der mit vielen Gesten, seiner klaren und immer solidarischen Haltung über mehr als 40 Jahre maßgeblich zu der menschlich und sachlich förderlichen Atmosphäre im iaw und seinen Vorgängerinstituten beigetragen hat.
  • Berufswechsel – Chancen und Risiken

    Ausgabe 22 der Reihe Arbeit und Wirtschaft von Kevin Wolnik und André Holtrup
  • Ausbildungsintegration von Geflüchteten zwischen politischen Rahmenbedingungen und professionellen Erfordernissen

    Zahlreiche der zuletzt nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge sind zwischen 18 und 25 Jahre alt und damit in einer Lebensphase, in der hierzulande der Eintritt in die berufliche Ausbildung stattfindet. Das duale System kann somit eine Möglichkeit zur Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt darstellen. Die entsprechende Ausgestaltung der Rahmenbedingungen der beruflichen Bildung ist eine Herausforderung, die im föderalen Mehrebenenstaat zu leisten ist. In diesem Beitrag wird exemplarisch und vergleichend untersucht, inwieweit die Flüchtlingspolitik diesen Aufgaben nachkommt und inwiefern sich dabei lokale Unterschiede von policy gaps zeigen.
  • Veröffentlichung - Kommunale Wirtschaftsförderung in Bremen

    Das iaw hat sich im Auftrag der Arbeitnehmerkammer mit der Wirtschaftsförderung und Wirtschaftspolitik im Land Bremen beschäftigt. Für den Zeitraum 2007 bis 2014 wurden der wirtschaftspolitische Handlungsrahmen, die Zielsetzungen, die förderpolitischen Aktivitäten und die Wirkungen der kommunalen Wirtschaftsförderung in Bremen analysiert. Im Mittelpunkt der Untersuchung standen ausgewählte Programme der gewerblichen und einzelbetrieblichen Förderung, die Gewerbeflächenentwicklung und die Erfolgskontrolle. Die Ergebnisse, Schlussfolgerungen und Empfehlungen sind nun in einem umfassenden Bericht im Rahmen der Schriftenreihe des iaw (Band 23/2017) veröffentlicht worden.