06.04.2021

Urbane Produktion für eine Produktive Stadt

Ausgabe 34 der Reihe Arbeit und Wirtschaft in Bremen

Produktion in der Stadt ist kein neues Phänomen. So gehört eine Urbane Produktion – in ihren unterschiedlichen Ausprägungen und Entwicklungspfaden – zu den konstitutiven Merkmalen einer Stadt. Mit dem Begriff der Produktiven Stadt eröffnet sich die Möglichkeit, mithilfe eines strategischen Ansatzes die zentralen Aspekte der sich wandelnden sozioökonomischen Basis der Städte (Entfaltung neuer Produktions- und Arbeitsformen) mit den Zielen einer kompakten und funktionsgemischten Stadt zu verknüpfen. Mehr lesen ...

24.03.2021

Günter Warsewa wird Honoraprofessor an der Hochschule Bremen

Der Experte für Stadtsoziologie wird ab dem 1. April in der School of Architecture im Lehrgebiet der Allgemeinwissenschaften mitwirken.

Wir gratulieren Dr. Günter Warsewa, derzeit stellvertretnder Direktor des iaw, zur Ernennung zum Honorarprofessor an der Hochschule Bremen an der Fakultät Architektur, Bau und Umwelt. Wie Frau Prof. Dr. Karin Luckey in ihrer Ansprache bei der online-Ernennungsfeier am 24. März hervorhob, wird damit Günter Warsewas langjähriges Engagement in der stadtsoziologichen Forschung gewürdigt. Mehr lesen ...

16.03.2021

Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei atypischen Arbeitszeiten

Heft 32 der Reihe Arbeit und Wirtschaft in Bremen

Für viele Erwerbstätige sind „atypische Arbeitszeiten“ Realität. Für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf stellen ungünstige Arbeitszeitlagen wie Arbeit auf Abruf, Schichtarbeit, Nacht- und Wochenendarbeit spürbare Hindernisse und Belastungsmomente dar. Die Flexibilisierung der Kindertagesbetreuung gilt aktuell als Hoffnungsträger zur Entlastung von Familien. In der hier vorgelegten Studie wurden zum einen die quantitative Datenlage in Hinblick auf Familien mit atypischen Arbeitszeiten verbessert, die Angebotssituation flexibilisierter Kindertagesbetreuung systematisiert und erste Erfahrungen aus entsprechenden Modellvorhaben zusammengetragen. Mehr lesen ...