21.09.2022

Innovation des Praxistransfers: Verbindung von Breiten- und Tiefentransfer

Heft 38 der iaw Schriftenreihe Arbeit und Wirtschaft erschienen

Der Transfer von Forschungs- und Entwicklungsprojekten ist zumeist auf den Breitentransfer reduziert, d. h. dass entwickelte und in der Praxis bewährte Projektergebnisse in die entsprechenden Branchen und Bereiche gestreut werden. Eine Testung in weiteren Praxisunternehmen im Sinne eines Tiefentransfers findet hingegen nur selten Anwendung. Der vorliegende Beitrag beschreibt das Vorgehen im Projekt Flexi-GesA, in dem der Ansatz des Tiefentransfers als ein Teilziel intensiv verfolgt wurde, benennt Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Verbindung von Tiefen- und Breitentransfer und gibt einen Ausblick auf Forschungs- und Gestaltungsbedarfe für den Tiefentransfer. Die Grundlage hierfür lieferten mehrere qualitative Interviews mit am Tiefentransfer beteiligten Unternehmensvertretern und mit dem verantwortlichen Projektmitarbeitenden. Mehr lesen ...

21.09.2022

Rationalisierungsregime und Interaktionsordnungen der Dienstleistungsarbeit

Heft 37 der iaw Schriftenreihe Arbeit und Wirtschaft erschienen

Interaktionsarbeit ist bisher in der Arbeits- und Dienstleistungsforschung sowie in Public Health noch unzureichend mit Blick auf ihre gesundheitlichen Implikationen erforscht. Zudem mangelt es an Konzepten ihrer gesundheitsförderlichen Gestaltung. Vor diesem Hintergrund wird in diesem Beitrag – vor allem im Anschluss an die Arbeiten Erving Goffmans – das Rahmenkonzept der Interaktionsordnungen interaktiver Dienstleistungsarbeit entwickelt sowie anhand empirischer Befunde zu ambulanten haushaltsnahen Diensten und der agilen IT-Dienstleistung exemplarisch verdeutlicht. Hierbei wird der Zusammenhang zwischen Rationalisierungsregimes und Interaktionsordnungen der Dienstleistungsarbeit auf betrieblicher Ebene beleuchtet. Zugleich wird verdeutlicht, dass der Gestaltung betrieblicher Interaktionsordnungen eine Schlüsselrolle für eine gesundheitsförderliche Ausrichtung interaktiver Dienstleistungsarbeit zukommt. Mehr lesen ...

19.09.2022

Sozialpartnerschaft im digitalen Kapitalismus

Hat der institutionalisierte Klassenkonflikt eine Zukunft?

Gemeinsam mit Janis Ewen und Sarah Nies hat Martin Seeliger einen Band zum Thema 'Sozialpartnerschaft im digitalisierten Kapitalismus' herausgebracht. Die Beiträge zum Band setzen sich mit der Frage auseinander, ob und inwiefern der institutionalisierte Klassenkompromiss unter Bedingungen gesellschaftlicher Transformation eine realistische Zukunft besitzt. Mehr lesen ...

14.09.2022

Wandel der Governance der Arbeit in der Wissenschaft

Fachtagung des Instituts Arbeit und Wirtschaft am 06.09.2022 in Berlin

Die Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft sind zuletzt häufig Thema öffentlicher Diskurse gewesen. Sowohl das Bundesforschungsministerium, als auch die Universitäten Dresden und Jena haben im Juni 2022 Evaluationen zum Wissenschaftszeitvertragsgesetz vorgelegt. Momentan läuft die Debatte darüber, welche Konsequenzen aus den Ergebnissen zu ziehen sind. Im Auftrag der Arbeitnehmerkammer Bremen und der Hans-Böckler-Stiftung hat sich auch das iaw der Universität Bremen zuletzt in zwei Studien mit den Auswirkungen veränderter arbeitsrechtlicher Rahmenbedingungen auf die Hochschulen, deren wissenschaftliche Beschäftigte und deren Forschung befasst. Mehr lesen ...